Close
 

STARTSEITE

000007f7-0000004e

FEURO rückt die Branche in gutes Licht (15.12.2015}

„FEURO e-donation" nennt Hannes Auer (Bild unten) seine Idee, die den Trafikanten einen imagefördernden Schub in der Öffentlichkeit bringen kann. Kurz zusammengefasst steht dahinter die Ermöglichung von „Spenden via e-Loading".
Die Abwicklung wird über das e-Vita-Netzwerk von tobaccoland erfolgen. Weder tobaccoland noch die Trafikanten werden dafür irgendeine Form von Entgelt erhalten. Der gespendete Betrag wird direkt von tobaccoland an die entsprechende karitative Organisation weitergeleitet - und zwar eins zu eins. Zum einen wäre das Einbehalten einer Provision bei der Vereinnahmung von Spenden mit einem erheblichen juristischen Risiko verbunden. Zum anderen, so Auer, „hat der soziale Aspekt in unserer Branche einen besonderen Stellenwert und sollte daher auch gelebt werden."

 

Eine Gegenleistung für die Trafikanten muss nicht immer in Geldwerten bestehen. Immerhin hat sich tobaccoloand aber bereit erklärt, jedem Trafikanten, der im Quartal eine Spendensumme von 50 Euro erreicht, im darauffolgenden Quartal eine Expresslieferung kostenlos zur Verfügung zu stellen.
Die Abwicklung ist denkbar einfach: es wird einen „FEURO"-Button unter den Topsellern auf dem e-Vita-Display geben. Darunter werden die drei mit einem Spendengütesiegel versehenen Organisationen Caritas & Du, Rotes Kreuz Österreich und Licht ins Dunkel angeführt, jeweils mit den Beträgen 5, 10 und 20 Euro sowie einem freien Feld für jeden anderen Betrag zwischen 5 und 100 Euro. Den Trafikanten erwachsen keine Zusatzkosten durch zusätzliche Buchungszeilen. Die Abrechnung erfolgt im Rahmen des bisherigen Abrechnungsrhythmus für e-Loading. Nutzer anderer Kassensysteme erhalten kostenlosen Zugang zum e-Vita-System, um an dieser Aktion ebenfalls teilnehmen zu können. Werbematerialien werden den Trafikanten zur Verfügung gestellt. Der Belegbon kann für die steuerliche Absetzbarkeit der Spende verwendet werden.
Mit den drei angeführten Organisationen gibt es schon Verträge, die den Trafikanten über 1,5 bis 2 Jahre Exklusivität für Spenden via e-Loading zusichert. Somit ist sichergestellt, dass diese Aktion die nächsten Jahre ausschließlich in Trafiken angeboten wird. Womit die Idee darüber hinaus punkten kann, ist, dass die drei Organisationen natürlich den Vertriebskanal Trafik in ihren Medien mitbewerben. D.h. etwa, dass die Kundenzeitung des Roten Kreuz (Auflage: 750.000 Ex.) auf das Spenden via e-Loading in Trafiken hinweisen wird. Auer: „Wir haben uns deshalb für e-Vita entschieden, weil dort mit mehr als 3.000 Annahmestellen das größte Netzwerk zur Verfügung steht."

„FEURO" startet am 8.Dezember.

 

Mehr dazu entnehmen Sie bitte dem Folder.

Folgen Sie www.allestabak.net auf Facebook
Sonderedition Das Magazin - hier erhältlich!
Impressum  Buchungsbedingungen  Werberichtlinien  Nutzungsbedingungen  E-Mail